Oldtimer-Ausfahrt


Oldies glänzen in der Sommersonne

Insgesamt gingen rund 70 Fahrzeuge bei der 23. Ausfahrt auf Tour, bei der die Fahrer unterwegs auch einige Aufgaben zu lösen hatten. Gesamtsieger wurden am Ende Olaf und Britta Nattenberg aus Kamen.

Schnittig, schwarz glänzend steht er da dieser Porsche. Seine 32 Jahre sieht man ihm nicht an. Und dass er manches Mal von Porschefahrern belächelt wurde, erst recht nicht. „Er ist der sogenannte Hausfrauenporsche“, verrät Besitzer Hans-Dieter Herberling, der am Donnerstag aus Iserlohn mit seinem „Schätzchen“ zur 23. Oldtimerausfahrt des AC Ascheberg angereist ist. Warum sein Porsche als Hausfrauenporsche betitelt wird, klärt er schnell auf. „Der ist wassergekühlt, da rümpfen die richtigen Porsche-Fahrer gerne die Nase, denn sie fahren luftgekühlte Fahrzeuge“. Aber nicht nur sein Fahrzeug zog Fronleichnam am Bahnhofsweg bei der Familie Frenking die Blicke auf sich. Auch um andere Fahrzeuge rankten sich Geschichten.
Beim BMW Barock Engel, erbaut 1958, von Dieter Lesewitz aus Selm beispielsweise. Oder die Gangsterlimousine, die eine Citroen-11 CV-Traction Avant ist, 65 Jahre auf dem Buckel hat und als „alte Dame“ aus den Kriminalfilmen der 50er Jahre bekannt ist. Genauso alt wie sein Fahrer ist die kleine Isetta von Klaus Jungenblut aus Senden. „Baujahr 1962“, sagt Jungenblut grinsend. Ein Fahrzeug, in dem Sohn Maik quasi groß geworden ist. Denn als Baby ist er auf der Hutablage in der Isetta spazieren gefahren. Am Donnerstag ging er erstmals im eigenen Fahrzeug an den Start. In einem goldenen Porsche 924, der direkt neben dem BMW 320 seiner Mutter Marlies parkte. Familienausflug quasi, bei dem Mama Marlies in ihrer Klasse – sie startete in der Klasse sechs – sogar den dritten Platz einheimste. Ein wenig weiter erklärte der „kühne Rudi“ aus Südkirchen, was es mit dem Zweirad Nimbus auf sich hat. „Die nämlich wurde vom Staubsaugerhersteller Nil Fisk gebaut.“
Er selbst fährt schon viele Jahre bei der ACA Oldtimerausfahrt mit und liebt, genau wie viele andere Fahrer, die familiäre Atmosphäre in Ascheberg. Eine, die der kleine Phil Diller aus Selm-Bork erstmals kennenlernte. Denn er ging mit Opa Michael Baumann und Oma Marion in einer knallroten Ente an den Start. Die Hitze störte dabei niemanden, denn im Cabriolet und auch auf den vielen Treckern wehte während der Ausfahrt immer ein kühles Lüftchen. Olaf Mersmann (ACA) freute die hohe Teilnahme bei den Treckerfahrern. Insgesamt gingen rund 70 Fahrzeuge bei der 23. Ausfahrt auf Tour, bei der die Fahrer unterwegs auch einige Aufgaben zu lösen hatten. Gesamtsieger wurden am Ende Olaf und Britta Nattenberg aus Kamen. Das beste Damenduo stellten Yvonne Kölling und Luise Dreyer aus Ascheberg. Mit dem ältesten Fahrzeug, einem Opel Baujahr 1932, war Friedrich Wilhelm Klien aus Ennepetal da.

Quelle: Westfälische Nachrichten / wn.de vom 01.06.2018 (Text: Tina Nitsche)

Fotostrecke:
http://www.wn.de/Fotos/Lokales/Kreis-Coesfeld/Ascheberg/23.-Oldtimerausfahrt-in-Ascheberg